Belastungsübung erfolgreich gemeistert

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Am heutigen Tag haben zehn Mitglieder der Feuerwehr Schermbeck den letzten Termin im Jahr genutzt um sich der Belastungsübung zu unterziehen. Alle haben die Belastungsübung erfolgreich gemeistert. Nun sind die Kameraden und Kameradinnen wieder für ein Jahr tauglich unter Atemschutz Einsätze zu meistern.

Anbei ein paar Infos zur „Belastungsübung“:

Jeder Atemschutzgeräteträger muss sich einmal im Jahr einer sogenannten Belastungsübung unterziehen. Hierbei geht es darum zu schauen ob der/die Feuerwehrmann/-frau noch tauglich ist einen Einsatz unter Atemschutz zu meistern. Diese Belastungsübung findet für die Feuerwehr Schermbeck an verschiedenen Terminen im Jahr bei der Feuerwehr Dinslaken statt. Die Belastungsübung besteht dabei aus drei Teilen welche jeweils zwei Mal zu absolvieren sind. Zum einen muss eine bestimmte Strecke auf der Endlosleiter absolviert werden. Danach geht es auf das Laufband. Auch hier muss eine bestimmte Strecke gelaufen werden. Zu guter Letzt muss jeder Atemschutzgeräteträger dann noch in die Übungsstrecke. Sind diese drei Teile je zweimal absolviert, ist der/die Feuerwehrmann/-frau wieder für ein Jahr tauglich.

 

Fotos: Feuerwehr Schermbeck

Volkstrauertag 2018

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Zum Gedenken an alle Gefallenen und Vermissten nahm die Feuerwehr mit allen drei Löschzügen am vergangenen Sonntag wieder am alljährlichen Volkstrauertag teil. In allen Ortsteilen wurden Kränze an den jeweiligen Ehrenmalen niedergelegt.

Wie sagte Albert Einstein schon:

„Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzten. Ein Zehntel der Energien, ein Bruchteil des Geldes wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen.“

Fotos: Feuerwehr Schermbeck, Helmut Scheffler

20.11.2018 Einsatz 160/2018: Auslaufende Betriebsmittel nach Verkehrsunfall, Dorsten, Königsberger Allee /Baumbachstraße

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Einsätze

Um 15:33 Uhr wurde die Feuerwehr Schermbeck zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Bei dieser Alarmierung kam die öffentlich-rechtliche-Vereinbarung zwischen der Gemeinde Schermbeck und der Stadt Dorsten zum Tragen, die die gegenseitige Unterstützung regelt.

Vor Ort waren drei PKW zusammen gestoßen. Da die Feuerwehr Dorsten vor der Feuerwehr Schermbeck vor Ort war, konnten die eingesetzten Schermbecker Fahrzeuge nach der ersten Rückmeldung ihre Einsatzfahrt abbrechen. Die Feuerwehr Dorsten übernahm alle weiteren Maßnahmen.

Alarmierung: 15:33 Uhr

Im Einsatz: Leiter der Feuerwehr, Löschzug Gahlen,

Einsatzende: 15:55 Uhr

Foto: Feuerwehr Schermbeck

 

12.11.2018 Einsatz 159/2018: Auslaufende Betriebsmittel nach Verkehrsunfall, Bestener Str.

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Einsätze

Am Montagmorgen kam ein kleiner Sprinter, vermutlich aufgrund von erhöhter Geschwindigkeit, von der Bestener Straße ab. Hierdurch landete der PKW im Graben. Am Rand der Fahrbahn zeigte sich ein Ölfilm, welcher seitens der Feuerwehr mit Ölbindemittel ab gestreut wurde.

Anschließend konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden und einrücken.

Alarmierung: 10:28 Uhr

Im Einsatz: Leiter der Feuerwehr, Löschzug Gahlen, Kreispolizeibehörde Wesel

Einsatzende: 11:10 Uhr

Foto: Feuerwehr Schermbeck

 

04.11.2018 Einsatz 158/2018: Tragehilfe Rettungsdienst, Lichtenhagen

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Brandaktuell, Einsätze

Zu einem internistischen Notfall wurde der Rettungsdienst in Schermbeck alarmiert. Vor Ort wurde festgestellt, dass die Treppe sehr steil war. Aufgrund dessen wurde die Feuerwehr zur Tragehilfe nachalarmiert.

Nachdem der Patient notärztlich versorgt war, konnte man die Person mit vereinten Kräften aus der Wohnung in den Rettungswagen bringen.

Alarmierung: 21:35 Uhr

Im Einsatz: Löschzug Schermbeck, Rettungsdienst Schermbeck, Notarzt Schermbeck

Einsatzende: 22:00 Uhr

04.11.2018 Einsatz 157/2018: gelöschtes Feuer, Kirchhellener Straße

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Brandaktuell, Einsätze

Nach dem Einsatz vom 03.11.2018 loderten wieder Glutnester an der Einsatzstelle Kirchhellener Straße auf und eine massive Rauchwolke war sichtbar. Die alarmierte Feuerwehr löschte nochmals die Baumstämme/Wurzeln ab. Auch heute wurde das Brandgut von der Betreiberfirma mit eigenen Radladern auseinandergezogen damit die Feuerwehr besser an die Glutnester kam.

Ein besonderer Dank gilt der Betreiberfirma, die die eingesetzen Einsatzkräfte an beiden Einsatztagen mit Getränke und Speisen versorgte!

     

Alarmierung: 09:15 Uhr

Im Einsatz: Leiter der Feuerwehr, Löschzug Gahlen

Einsatzende: 13:00 Uhr

03.11.2018 Einsatz 156/2018: LKW-Unfall, B224 Freudenberg

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Brandaktuell, Einsätze

Am Samstag wurde um 10:02 Uhr der LZ Altschermbeck mit dem Stichwort LKW- Unfall auf die B 224 gerufen.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle waren die Feuerwehr Dorsten, die Polizei Dorsten sowie der Notarzt und der Rettungsdienst bereits vor Ort. An der Einsatzstelle zeigte sich ein umgekippter Viehanhänger auf welchem 93 Schweine verladen waren. Durch das umkippen des Anhängers waren mehrere Tiere die angrenzende Böschung hinab gefallen. Die im Verkehrsraum befindlichen Schweine waren seitens der Feuerwehr Dorsten bereits mittels Leiterteilen und Leiterplanken gesichert worden. Mit Hilfe eines weiteren angeforderten Tiertransporters wurden die noch im verunfallten Anhänger befindlichen Schweine sowie die verletzten Tiere im Verkehrsraum verladen. Nach Eintreffen der Veterinärdienste sowie des Tierarztes wurden die verletzten Tiere untersucht.

   

Die Tiere, für die jegliche Hilfe zu spät kam, wurden vom Tierarzt eingeschläfert und zur Tierkörperbeseitigung nach Raesfeld gebracht. Die in der Böschung befindlichen Tiere wurden ebenfalls auf den angeforderten Viehtransporter verladen. Nachdem alle Schweine verladen waren, wurde der umgekippte Anhänger aufgerichtet und durch einen Abschleppdienst abgeschleppt. Anschließend wurde die Fahrbahn vom Löschzug Altschermbeck gereinigt.
Der Einsatz endete für die Feuerwehr um 14:45 Uhr.

Alarmierung: 10:02 Uhr

Im Einsatz: Löschzug Altschermbeck, Feuerwehr Dorsten, Veterinärmediziner des Kreises Wesel sowie Recklinghausen, Kreispolizeibehörde Wesel, Kreispolizeibehörde Recklinghausen, Ordnungsamt Schermbeck

Einsatzende: 14:45 Uhr

03.11.2018 Einsatz 155/2018: Feuer, Kirchhellener Straße

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Brandaktuell, Einsätze

Am Samstagmorgen um 08:36 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand eines 10×10 Meter großen Wurzelberges auf dem Gelände eines forstwirtschaftlichen Betriebes an der Kirchellener Straße gerufen. Schon bei Anfahrt der Feuerwehr ließ sich die große Rauchwolke erkennen.

Bei Ankunft war schnell klar, dass der Berg nicht nur oberhalb brennt sondern der Brandherd im Inneren des Berges liegt. Sofort wurde mit Hilfe mehrerer C-Strahlrohre mit den Löscharbeiten begonnen. Gleichzeitig wurde,mit Hilfe von Radladern, der Berg an Wurzeln auseinander gezogen,sodass das Feuer gezielter gelöscht werden konnte. Die beiseite geschafften Wurzeln wurden weiterhin abgelöscht um eine erneute Brandentwicklung zu verhindern. Aufgrund der Größe des Berges dauerte diese Arbeit Stunden.

 

 

 

Ein großer Dank gilt hier der Feuerwehr Bottrop (LZ Kirchellen) welche zu Beginn bei dem Aufbau der Wasserversorgung halfen. Um 17:30 Uhr konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen.

Alarmierung: 08:36 Uhr

Im Einsatz: Löschzug Schermbeck, Löschzug Gahlen, Löschzug Kirchhellen (FW Bottrop), Kreispolizeibehörde Wesel

Einsatzende 17:30 Uhr

30.10.2018 Einsatz 154/2018: Baum auf Fahrbahn, Logsteenweg

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Brandaktuell, Einsätze

Ein umgestürzter Baum auf dem Logsteenweg wurde der Feuerwehr gemeldet.
Der ersteintreffende Löschzug Drevenack konnte den Baum/Ast von Hand entfernen.
Der Löschzug Schermbeck brauchte nicht mehr tätig werden.

Alarmierung: 19:24 Uhr

Im Einsatz: Löschzug Schermbeck, Löschzug Drevenack (Feuerwehr Hünxe), Kreispolizeibehörde Wesel

Einsatzende: 19:55 Uhr

24 Stunden Dienst der Jugendfeuerwehr

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Vergangenes Wochenende hatte unsere Jugendfeuerwehr ihren jährlichen 24 h-Dienst (wir berichteten). Für 21 Jugendliche galt es 24 h lang verschiedene Einsätze abzuarbeiten.

Um 9 Uhr in der Früh wurden die Jugendlichen vom Leiter der Jugendfeuerwehr, Sebastian Püthe, und dem Leiter der Feuerwehr Schermbeck, Gregor Sebastian, zum 24 h Dienst begrüßt. Sechs Einsätze an der Zahl wurden realistisch dargestellt und galt es für die Jugendfeuerwehr abzuarbeiten. Um 10:20 Uhr startete der erste Einsatz. Hierbei wurde vom Löschzug Gahlen ein LKW Brand simuliert. Schon um 12:08 Uhr folgte der nächste Einsatz unter dem Stichwort „Person in Wohnung“. Um 14 Uhr wurde die Jugendfeuerwehr unter dem Stichwort „Flugzeugabsturz“ zum Flugplatz Schwarze Heide alarmiert. Hierbei galt es zusammen mit der Jugendfeuerwehr Hünxe ein abgestürztes Flugzeug und die damit verbundenen Folgen abzuarbeiten. Hier gilt unser Dank der Feuerwehr Hünxe welche ein tolles Einsatzszenario dargestellt haben. Da Gemeinschaft bei der Feuerwehr bekanntlich groß geschrieben wird, folgte ein gemeinschaftliches Pizza Essen im Altschermbecker Gerätehaus mit der Jugendfeuerwehr Hünxe. Um 18:35 Uhr kam der nächste Einsatz unter dem Stichwort „Baum auf Fahrbahn“. Kurze Zeit später folgte die nächste Alarmierung unter dem Stichwort „Person klemmt“. Hier galt es eine unter einem Container eingeklemmte Person zu retten. Die Übung, welche vom Altschermbecker Löschzug vorbereitet wurde, fand auf dem Betriebsgelände der Firma BWR statt. Unser Dank gilt hier der Firma BWR welche ihr Gelände bereitgestellt haben. Um 02:44 Uhr folgte die letzte Alarmierung innerhalb des 24 h-Dienstes. Hierbei galt es unter dem Stichwort „Bauernhofbrand“ ein Feuer zu löschen.

Neben den vielen Einsätzen sollte der Spaß nicht zu kurz kommen, sodass ebenfalls Stockbrot zwischen den Einsätzen gemacht wurde. Um 9:00 Uhr endete der 24 h-Dienst für die Jugendlichen, sodass alle mit vielen neu gewonnenen Eindrücken den Dienst beenden konnten.

 

Fotos: Feuerwehr Schermbeck