30.06.2022 Einsatz 126-129/2022: Sturmeinsätze

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Einsätze

Am Donnerstagabend zog ein Unwetter mit Sturm und Starkregen über NRW. Auch in Schermbeck kam es zu einem erhöhten Einsatzaufkommen.

Um 19:39 Uhr folgte der erste Einsatz. Hier rückte der Löschzug Schermbeck zur Malberger Straße nach Damm aus. Mehrere Bäume querten hier die Straße. Mittels Kettensägen wurden diese durchtrennt und beiseite geräumt.

Um 20:11 Uhr rückte der Löschzug Altschermbeck zur Dämmerwalder Straße aus. Auch hier blockierten umgestürzte Bäume die Fahrbahn.

Der Löschzug Gahlen rückte um 20:17 Uhr zur Östricher Straße aus. Hier drohte ein Baum auf die Fahrbahn zu kippen.

Um 20:31 Uhr folgte die zweite Alarmierung für den Löschzug Schermbeck. Dieser rückte zur Beckmanns Stege aus, wo ein umgestürzter Baum eine Telefonleitung mitriss.

Auch wenn über die Kreisleitstelle „nur“ zu vier Einsätzen alarmiert wurde, war die Feuerwehr Schermbeck bis ca. 00:30 Uhr im Einsatz. Grund dafür war, dass gerade im Ortsteil Damm auf dem Weg zu den gemeldeten Einsatzstellen ständig neue, umgestürzte Bäume gefunden wurden. Abgerissene Telefon-, und Stromleitungen wurden ebenfalls immer wieder an den Einsatzstellen vorgefunden. Somit war es teilweise erst gar nicht möglich die gemeldeten Einsatzstellen zu erreichen.

Allein auf dem Brüner Weg waren fünf Bäume umgestürzt. Insgesamt wurden weit über 20 Einsatzstellen abgearbeitet. Das kurze, dennoch heftige Unwetter, sorgte somit für reichlich Arbeit bei der Feuerwehr Schermbeck.

Ein großer Dank gilt den Anwohnern in Damm. Viele Landwirte haben uns gestern Abend unterstützt und beispielsweise mit Treckern die Bäume beiseite geräumt. Vielen Dank!

 

Alarmierung: 19:39 Uhr

Im Einsatz: stv. Leiter der Feuerwehr, Löschzug Schermbeck, Löschzug Altschermbeck, Löschzug Gahlen

Einsatzende: ca. 00:30 Uhr

Fotos: Feuerwehr Schermbeck