24 h Dienst der Jugendfeuerwehr Schermbeck

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Am Wochenende fand der 24 h Dienst der Jugendfeuerwehr statt. Am Freitag trafen sich die Jugendlichen gegen 18:00 Uhr und stellten zunächst die Einsatzbereitschaft her. Am Abend folgte sodann der erste „Einsatz“. Hier wurde den Jugendlichen ein Flashover mit Hilfe einer Flashover Box demonstriert. Als Flashover bezeichnet man dabei den Übergang eines Schadensfeuers (z. B. Zimmerbrand) von der Entstehungsphase hin zur Vollbrandphase. Gleichzeitig wurde der Umgang mit den hydraulischen Rettungsgeräten (Schere, Spreizer) anhand eines Fahrrades geübt. Nach der ersten Übung stand für die Jugendlichen „Grillen“ auf dem Plan. Danach wurden die Betten im Dorfgemeinschaftshaus für die Nacht aufgebaut. Doch wie auch im echten „Feuerwehralltag“ kam es auch für die Jugendlichen anders als gedacht. Gegen 01:00 Uhr mussten die Jugendlichen zum nächsten Einsatz ausrücken. Hier erwartete die Jugendlichen ein simulierter Entstehungsbrand. Neben dem Hauptziel der Brandbekämpfung ging es auch darum, die Einsatzstelle richtig auszuleuchten.

Nach dem Frühstück am Samstagmorgen stand gegen 09:30 Uhr der dritte Einsatz auf dem Plan. Hier wurde in einer Werkstattgrube ein Unfall simuliert. Die Menschenrettung stand hier im Vordergrund. Gegen 12:30 Uhr folgte die letzte Übung bei der es um die technische Hilfe „Wald“ ging. So wurde den Jugendlichen beispielweise der Aufbau einer Kettensäge erklärt.

Nachdem alles aufgeräumt war, endete der 24 h Dienst gegen 16:00 Uhr.

Danke an alle Betreuer, an die drei Löschzüge und an die Firmen „Bauunternehmen Fasselt“ sowie „BWR Schermbeck“ die ihre Firmengelände für Übungen zur Verfügung gestellt haben.

Foto: Feuerwehr Schermbeck