2. Platz beim Conrad Dietrich Magirus Preis

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Neuigkeiten

Die Freiwillige Feuerwehr Schermbeck hat beim Wettbewerb um den Conrad Dietrich Magirus Preis den zweiten Platz in der Kategorie Rettungseinsätze belegt, hinter der Feuerwehr aus Falkensee (Brandenburg).

Gesamtsieger, und damit auch Gewinner der New York-Reise, wurde die FF Detmold, die von den Erstplazierten der drei Kategorien die meisten Stimmen beim Online-Voting erhalten hatte.

Dies wurde am Freitag, 23.11. im Rahmen der großen Award-Verleihung im Maritim-Hotel in Ulm verkündet.

Die FF Schermbeck war – wie die anderen Finalisten auch – von der Firma Iveco Magirus hierzu eingeladen worden und mit einer 10-köpfigen Delegation angereist. Die Fa. Iveco übernahm dabei auch die Übernachtungskosten im Maritim-Hotel, der Förderverein der Feuerwehr Schermbeck die Kosten für die An- und Abreise per Bahn.

Nach einem Empfang im Foyer des Congress Centrums begann um 19.00 Uhr im Albert-Einstein-Saal diePreisverleihung.

Eine Percussions-Formation eröffnete mit einer Show-Einlage den Abend, bevor die Anwesenden von Vertretern der Firma Iveco Magirus, des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg, des Deutschen Feuerwehrverbandes sowie vom Oberbürgermeister der Stadt Ulm, Ivo Gönner, begrüßt wurden. Sie alle betonten in ihren Reden die große gesellschaftliche Bedeutung der Feuerwehren. 

Der Geschäftsführer der Iveco Magirus Brandschutztechnik, Antonio Benedetti, erzählte, wie es zur Ausschreibung des Conrad Dietrich Magirus Preises kam. Um die Arbeit von Feuerwehrleuten besser nachvollziehen zu können, hatten er und sein Management an einer feuerwehrtechnischen Grundausbildung teilgenommen. U.a. mussten die Manager bei einer Übungseinheit in einem Brandsimulationshaus vermisste Personen retten und das Feuer löschen. Als er und seine Kollegen danach völlig erschöpft aus dem Übungshaus kamen und die Ausbilder dann noch gesagt hätten, das wäre ja jetzt „nur“ eine Übung gewesen, sei die Idee zum Conrad Dietrich Magirus Preis geboren.

„Der Preis ist ein Signal an alle 1,3 Millionen Feuerwehrleute in Deutschland, die sich jeden Tag selbstlos in den Dienst der Gesellschaft stellen. Wir wollen ihnen für ihren Einsatz und ihre Hingabe heute etwas zurückgeben und widmen den Preis daher nicht nur den heutigen Siegern, sondern allen Feuerwehrleuten im ganzen Land“, sagte Benedetti.

Anschließend wurde es spannend. Matthias Steiner, Olympiasieger 2008 im Gewichtheben und früher selbst Mitglied in der Jugendfeuerwehr gab die Platzierungen in den einzelnen Kategorien (Brandeinsätze, Rettungseinsätze und zivile Einsätze) bekannt und überreichte die Siegerpokale an die jeweiligen Gewinner.

Nach dieser feierlichen Zeremonie wurde im Foyer bei großem Buffet und musikalischer Unterhaltung durch die Iveco Big Band ausgiebig gefeiert.

Wir sind zwar nicht Sieger in unserer Kategorie geworden, haben aber als Gewinner diesen Wettbewerb abgeschlossen.

Der Zuspruch und die Unterstützung, die der Feuerwehr Schermbeck in den letzten Wochen während der Online-Abstimmung zuteil wurde zeigt die große Verbundenheit der Schermbecker Bevölkerung, der Schulen und Kindertagesstätten, befreundeter Vereine und Nachbar-Feuerwehren mit der Freiwilligen Feuerwehr Schermbeck.

Für diese großartige Unterstützung möchten wir uns herzlich bedanken!

 

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Zum kommentieren bitte einloggen.