Archiv für 24. August 2022

24.08.2022 Einsatz 159/2022: Gras-, Stroh-, Gestrüppbrand, B 224/ A 31

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Einsätze

Um 10:40 Uhr wurde der Löschzug Altschermbeck heute erneut zur Einsatzstelle vom Vorabend (Waldbrand B 224/ A 31) alarmiert. Auch das Tanklöschfahrzeug des Löschzuges Gahlen wurde zur Einsatzstelle gerufen.

Östlich der B 224 kam es erneut an einigen Stellen zur Rauchbildung, sodass Löschmaßnahmen ergriffen wurden. Mit Hilfe von 3 C-Rohren wurden erneut Nachlöscharbeiten durchgeführt. Anschließend wurde der Bereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Um 12:32 Uhr endete der Einsatz für die Feuerwehr.

 

Alarmierung: 10:40 Uhr

Im Einsatz: Leiter der Feuerwehr, Löschzug Altschermbeck, Löschzug Gahlen

Einsatzende: 12:32 Uhr

 

Fotos: Feuerwehr Schermbeck

23.08.2022: Einsatz 158/2022: Waldbrand, BAB 31/ B 224

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Einsätze

Am gestrigen Dienstag wurden um 16:28 Uhr die Löschzüge Schermbeck und Altschermbeck mit dem Einsatzstichwort „Waldbrand“ zur Bundesautobahn 31 / Bundesstraße 224 alarmiert.

Vor Ort zeigte sich schnell, dass eine große Waldfläche betroffen war, sodass auch der Löschzug Gahlen nachalarmiert wurde.

Ein Böschungsbrand beginnend an der BAB 31 hatte sich schnell bis zur B 224 ausgedehnt und sogar die Bundesstraße überquert.
Ca. 25.000 qm standen letztendlich in Brand.

Aufgrund des Einsatzortes und der großen brennenden Fläche, wurde schon zuvor die Feuerwehr Dorsten alarmiert (gegen 16:00 Uhr).
Im laufenden Einsatz wurde sodann die Feuerwehr Raesfeld, die Feuerwehr Heiden sowie die Feuerwehr Marl zur Einsatzstelle gerufen.

Insgesamt wurde der Einsatzbereich in fünf Einsatzabschnitte eingeteilt. Hier wurden durch die verschiedenen Feuerwehren/ Löschzüge massive Löschmaßnahmen ergriffen.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurden großzügige Nachlöscharbeiten unternommen, um einem erneuten Entzünden entgegen zu wirken.

Dank der Drohnentechnik der Feuerwehren Dorsten konnte der Bereich kontinuierlich von oben betrachtet werden.
Die sodann hinzugezogene Drohnentechnik der Feuerwehr Recklinghausen machte es möglich, aus der Luft mit einer integrierten Wärmebildkamera Glutnester ausfindig zu machen.

Auch ein Hubschrauber der Polizei wurde zur Einsatzstelle gerufen. So konnte sich ein Luftbeobachter der Feuerwehr ein Bild von der Einsatzlage machen.

Aufgrund der zunächst unübersichtlichen Lage stellte sich auch die Löschwasserversorgung als herausfordernd dar.
An dieser Stelle möchten wir uns bei den Landwirten bedanken, die uns bei der Löschwasserversorgung unterstützten und mit Güllefässern einen Pendelverkehr herstellten.
Insgesamt waren über 180 Einsatzkräfte im Einsatz. Auch der Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck, Mike Rexforth, sowie der Bürgermeister der Stadt Dorsten, Tobias Stockhoff, machten sich vor Ort ein eigenes Bild von der Einsatzlage.

Die Bundesstraße 224 war für die Dauer des Einsatzes voll gesperrt. Auch die BAB 31 musste in Fahrtrichtung Emden gesperrt werden.

Gegen 23:15 Uhr konnte der Einsatz zunächst für die meisten Einsatzkräfte beendet werden.
Dennoch wurde in den folgenden Nachtstunden noch eine Brandnachschau durchgeführt. Zudem kontrollierte der zuständige Revierförster durchgehend den Bereich.

Wir möchten uns hier nochmal ganz herzlich bei den Nachbarwehren sowie allen Beteiligten für die tolle, interkommunale Zusammenarbeit bedanken.
Auch wenn eine große Fläche abgebrannt ist, hätte ohne das schnelle Handeln durchaus Schlimmeres passieren können.
Dieser Einsatz hat gezeigt, wie gute Zusammenarbeit funktioniert. Danke!

 

Alarmierung: 16:28 Uhr

Im Einsatz: Leiter der Feuerwehr, stv. Leiter der Feuerwehr, Löschzug Schermbeck, Löschzug Altschermbeck, Löschzug Gahlen, Feuerwehr Dorsten, Feuerwehr Raesfeld, Feuerwehr Heiden, Feuerwehr Marl, Kreispolizeibehörde Wesel, Kreispolizeibehörde Recklinghausen, Kreispolizeibehörde Borken, Deutsches Rotes Kreuz, Rettungsdienste, zahlreiche Landwirte, zuständiger Revierförster

Einsatzende: 23:18 Uhr

    

Fotos: Feuerwehr Schermbeck