06.05.14 Einsatz BMA Marienheim Erler Straße

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

Ein Brandmeldereingang im Marienheim an der Erler Straße war der Grund für den Sirenenalarm am Dienstagmittag. Bei Bauarbeiten (Stemmarbeiten in einem Toilettenraum) wurde durch die Staubentwicklung ein Rauchmelder aktiviert. Daraufhin wurden alle drei Löschzüge der FF Schermbeck alarmiert und rückten zum Marienheim aus.

Der betroffene Bereich wurde durch die Einsatzkräfte begangen und danach die Brandmeldeanlage zurückgestellt. Weitere Maßnahmen durch die Feuerwehr waren nicht erforderlich. Damit sich dies nicht wiederholt wird der entsprechende Rauchmelder für die Zeit der staubproduzierenden Arbeiten deaktiviert.

Alarmierung: 11.28 Uhr

im Einsatz: LZ Altschermbeck, LZ Schermbeck, LZ Gahlen, Rettungsdienst, Kreispolizeibehörde

Einsatzende: 12.00 Uhr

05.05.14 Einsatz Brand einer Hecke Paßstraße

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

Bei dem Versuch eines Anwohners der Paßstraße mit einem Gasbrenner Unkraut zu vernichten, wurde hierdurch eine Zypressenhecke auf einer Länge von ca. 8 m in Brand gesetzt. Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte des LZ Gahlen mit einem C-Rohr schnell gelöscht werden.

  

Alarmierung: 19.33 Uhr

im Einsatz: Leiter der Feuerwehr, LZ Gahlen

Einsatzende: 20.15 Uhr

03.05.14 Einsatz Unterstützung Rettungsdienst Gartenstraße

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde am Samstagmorgen der LZ Schermbeck alarmiert. Der Rettungsdienst Schermbeck war zu einem internistischen Notfall in die Gartenstraße gerufen worden. Vor Ort stellten die Rettungsdienstmitarbeiter fest, dass sie zur Rettung des Patienten die Unterstützung der Feuerwehr benötigen und forderten die Drehleiter nach. Mit dieser konnte der Patient aus der Wohnung ins Freie gebracht und wieder an den Rettungsdienst übergeben werden.

Alarmierung: 8.38 Uhr

im Einsatz: Rettungsdienst Schermbeck, LZ Schermbeck mit der DLK 18/12

Einsatzende: 9.20 Uhr

24.04.14 Einsatz Person eingeklemmt in Regenwasserschacht

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

„Person eingeklemmt nach Sturz in Regenwasserschacht“ hieß die Meldung am Donnerstagnachmittag, die den Rettungsdienst und die Feuerwehr Schermbeck auf den Plan rief. Der Bewohner eines Einfamilienhauses in der Straße „Alte Landstraße“ im Ortsteil Damm wollte an einem Regenwasserschacht eine Pumpe anbringen. Dabei rutschte er aus und stürzte in den ca. 4 Meter tiefen Schacht, der rund 2,5 Meter mit Wasser gefüllt war. Glücklicherweise hatten seine Nachbarn das Unglück mitbekommen und über den Notruf 112 den Rettungsdienst und die Feuerwehr alarmiert. Zudem stellten sie eine Leiter in den Schacht, so dass der gestürzte Mann mit dem Kopf über die Wasserlinie gelangen konnte.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützten den Rettungsdienst bei der Rettung des verletzten Mannes aus dem Schacht. Dieser wurde vor Ort notärztlich versorgt und anschließend in ein Weseler Krankenhaus gebracht.

Alarmierung: 16.17 Uhr

im Einsatz: Leiter der Feuerwehr, LZ Schermbeck, LZ Altschermbeck, RTW + NEF Schermbeck, Kreispolizeibehörde Wesel

Einsatzende: 17.00 Uhr

14.04.14 Einsatz Kellerbrand Ulmenweg

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

Zu einem Brand in einem Einfamilienhaus am Ulmenweg ist die Feuerwehr Schermbeck am Montagmittag (14.4.) gerufen worden. Im Keller des Hauses war ein Akkuschrauber samt Koffer in Brand geraten und hatte für eine erhebliche Rauchentwicklung gesorgt. Ein Trupp unter Atemschutz drang in den Keller vor, löschte den völlig verschmorten Werkzeugkoffer ab und brachte diesen nach draußen. Anschließend wurde das Gebäude mit Hilfe eines Hochleistungslüfters rauchfrei gemacht. Personen wurden nicht verletzt.

Alarmierung: 11.23 Uhr

im Einsatz: LZ Altschermbeck und LZ Schermbeck, Rettungsdienst, Kreispolizeibehörde

Einsatzende: 12.30 Uhr

 

Fotos: G. Bludau

27.03.2014 Einsatz verdächtiger Rauch, Brandgeruch

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

In der Nacht zum 27.03.2014 wurde die Feuerwehr Schermbeck um 01:32 Uhr zu einem Einsatz unter dem Stichwort „verdächtiger Rauch / Brandgeruch“ zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Pfarrer-Holtrichter- Str. gerufen.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Küchenbrand fest, der durch einen Trupp unter Atemschutz mit einem Kleinlöschgerät abgelöscht wurde.
Die Bewohner des Hauses wurden von Feuerwehr und Polizei aus dem Gebäude geführt. Der Bewohner der Brandwohnung wurde vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Weseler Krankenhaus gebracht.  Das Wohnhaus wurde mit einem Hochleistungslüfter belüftet, so dass die anderen Bewohner nach gut 30 Minuten wieder in Ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

Noch ein Hinweis der Feuerwehr:
Rauchmelder retten Leben. In der Brandwohnung befand sich kein Rauchmelder. Glücklicherweise wurde der Brandrauch dennoch wahrgenommen, sodass es keine weiteren Verletzten gab.

Der Einsatz der Feuerwehr Schermbeck war um 02:30 Uhr beendet.

Alarmierung: 01:32 Uhr

Im Einsatz waren:
Leiter der Feuerwehr
Löschzug Schermbeck mit 10 Einsatzkräften
Rettungsdienst Schermbeck
Kreispolizeibehörde Wesel

Einsatzende: 02:30 Uhr

15.03.14 Einsatz Baum auf Straße Alte Poststraße

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

Durch den zeitweise starken Wind ist am Samstagmittag ein größerer Ast auf die Fahrbahn der Alten Poststraße gestürzt. Die alarmierten Einsatzkräfte des LZ Schermbeck konnten das Hindernis ohne Hilfsmittel beseitigen. Anschließend wurde die Straße gereinigt.

Alarmierung: 12.36 Uhr

im Einsatz: LZ Schermbeck mit 4 Einsatzkräften

Einsatzende: 13.05 Uhr

14.03.14 Einsatz Kind klemmt im Baum fest Schienebergstege

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

Glück im Unglück hatte am Freitagnachmittag ein 8 Jahre alter Junge. Beim Klettern auf einem der Bäume auf dem Geländer der Maximilian-Kolbe-Grundschule war er abgerutscht und mit einem Bein in einer Astgabel hängengeblieben. Und das nur in einem Meter Höhe! Trotzdem gelang es weder ihm selbst noch der herbeigerufenen Mutter das Bein aus der Gabelung zu bekommen. Als auch der alarmierte Rettungsdienst den Jungen nicht befreien konnte, wurde die Feuerwehr nachgefordert.