04.03.17 Übungstag am Institut der Feuerwehr

Geschrieben von martinschulze am in Neuigkeiten

IMG_5754_1Auch in diesem Jahr hatten wir die Möglichkeit, gemeinsam mit der Feuerwehr Hamminkeln und der Feuerwehr Hünxe, das Außengelände des Instituts der Feuerwehr (IdF) für einen Übungstag zu nutzen. So ging es am Samstag (4.3.) früh morgens auf nach Münster-Handorf. Auch dieses Mal hatten wir Glück mit dem Wetter, entsprechend war die Stimmung in der überwiegend jungen Truppe gut.

Unter nahezu realistischen Bedingungen konnten wir vor Ort Brandeinsätze und technische Hilfeleistungen üben und das entsprechende taktische Vorgehen schulen. Menschenrettung, Brandbekämpfung, medizinische Betreuung, technische Rettung, taktische Ventilation – all das konnte ausgiebig trainiert werden. Dabei teilten sich die Einheiten aus Hünxe, Hamminkeln und Schermbeck das Gelände im Rotationsverfahren auf.

Förderverein überreicht 150 Krawatten

Geschrieben von martinschulze am in Neuigkeiten

Gleich 150 Uniform-Krawatten hat jetzt der Förderverein „Projekt: meine Feuerwehr“ beschafft. Der Vorsitzende des Fördervereins Helmut Auf der Springe übergab diese am vergangenen Wochenende dem Leiter der Feuerwehr Gregor Sebastian.

img_5644_1Erhalten sollen die Langbinder die Mitglieder der Einsatzabteilungen und der Ehrenabteilung, die dieses aktuelle Modell bisher noch nicht tragen. Die neuen Krawatten entsprechen der aktuellen Dienstvorschrift für „Einheitliche Dienstkleidung der Feuerwehren, des Instituts der Feuerwehr NRW und der Aufsichtsbehörden des Landes Nordrhein-Westfalen“.

Damit können die Mitglieder der Feuerwehr Schermbeck zukünftig bei offiziellen Anlässen ein möglichst einheitliches Erscheinungsbild abgeben, so der Leiter der Feuerwehr und bedankte sich beim Förderverein für dieses vorweihnachtliche Geschenk.

19.11.16 Neues vom Truppmann-Lehrgang

Geschrieben von martinschulze am in Neuigkeiten

img_5658_1Nach einer durch Herbstferien und Feiertagen bedingten Pause im Oktober, sind die angehenden Truppmänner und -frauen seit vorletzter Woche wieder im „Lehrgangsmodus“. Und es ging sofort zur Sache: Viel praktische Ausbildung stand auf dem Programm, entsprechend viel „Action“ und natürlich viel Spaß! So übte der Feuerwehrnachwuchs am 9.11. das Heben und Ziehen von schweren Lasten anhand von Hebekissen und Mehrzweckzug. Am Samstag, 12.11., trainierten sie die technische Rettung eingeklemmter Personen aus einem Unfallfahrzeug. Hierzu „zerlegten“ die Lehrgangsteilnehmer einen Pkw mit hydraulischen Rettungsgeräten.

img_5646_1  img_5647_1  img_5651_1  img_5653_1 

29.10.16 Vierte Dankeschön-Party im Look der 70er Jahre

Geschrieben von martinschulze am in Neuigkeiten

Käsehäppchen und Russisch Ei, Bowle und Eierlikör sowie Musik von ABBA bis Boney M. erwarteten die Frauen der Feuerwehrangehörigen zur vierten Auflage der Dankeschön-Party. Im mit Prilblumen und Luftschlangen geschmückten Gerätehaus Altschermbeck genossen rund 40 Gäste einen – im wahrsten Sinne des Wortes – bunten Abend rund um die 70er Jahre. Dazu trugen vor allem die eingeladenen Frauen selbst bei, die nahezu alle im stilechten Outfit erschienen.

img_5507_1  img_5528_1 img_5540_1  img_5541_1

17.09.16 Neues vom Truppmann-Lehrgang

Geschrieben von martinschulze am in Neuigkeiten

img_5590So, das erste Drittel des Truppmann-Lehrgangs ist geschafft. Die 14 Lehrgangsteilnehmer(-innen) haben bereits einiges über Rechtsgrundlagen, Feuerwehrdienstvorschriften, Gefahren der Einsatzstelle und Grundlagen zum Brennen und Löschen gelernt. Auch einen Erste Hilfe-Kurs haben die Nachwuchskräfte absolviert. Praktisch wurden die Wasserentnahme aus unterschiedlichen Wasserentnahmestellen und erste kleine Löschangriffe geübt.

Euro-Notruf 112 wird 25 Jahre alt

Geschrieben von martinschulze am in Neuigkeiten

Der Notruf 112 als europaweiter Notruf wird 25 Jahre alt!

eds-2016-07-18 Sprungtuch neutral 8M3A2087In Deutschland kennt man die 112 als Notrufnummer schon länger. Bereits 1954 wurde sie als Feuerwehrnotruf in den ersten Großstädten eingeführt. Am 29. Juli 1991 haben die damals 12 EU-Staaten dann entschieden, die „112“ als gemeinsame europäische Notrufnummer einzuführen.

Der Notruf 112 ist damit europaweit ein Symbol für Hilfe. Wenn es den Euronotruf nicht gäbe, müssten die Bürgerinnen und Bürger bei einer Reise durch alle EU-Staaten über 40 Notrufnummern kennen.

Allerdings weiß nur jede fünfte Person in Deutschland, dass die 112 auch im Ausland funktioniert. Der europaweite Notruf gilt in allen EU-Staaten, der Schweiz, Island und Norwegen sowie in weiteren EU-Nachbarstaaten wie Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, der Republik Moldau, Russland, Serbien, Türkei und der Ukraine. Auch in vielen weiteren Staaten außerhalb Europas kann man die 112 nutzen. So wird z.B. in Nordamerika der Notruf 112 automatisch auf die 911 weitergeleitet.

Der Notruf 112 kann vorwahlfrei aus allen Fest- und Mobilfunknetzen gewählt werden und ist in allen Staaten der EU kostenlos. Er verbindet Hilfesuchende automatisch mit der örtlichen 112-Notrufzentrale, über die sie die Feuerwehr oder medizinische oder polizeiliche Hilfe erhalten. Wer die 112-Notrufzentralen betreut, ist in den Ländern unterschiedlich geregelt. Dies können die Rettungsdienste, Feuerwehren oder auch die Polizei sein.

Wenn Sie den Notruf mit dem Handy wählen, muss eine aktive SIM-Karte eingelegt sein! Erst dann kann ein Notruf per Handy abgesetzt werden. Hat das Mobiltelefon keinen Empfang im Netz der eigenen SIM-Karte, wird automatisch über ein fremdes Netz vermittelt. Ein Notruf über die 112 hat im Mobilfunk immer Priorität, nötigenfalls wird eine andere Verbindung getrennt.

Notruf richtig absetzen

Was Sie beim Absetzen eines Notrufs beachten sollten, lesen Sie hier.

23.07.16 Besuch der Training Base Weeze

Geschrieben von martinschulze am in Neuigkeiten

Einen heißen Nachmittag verbrachten 16 Mitglieder der Feuerwehr Schermbeck am Samstag (23.07.). Logo_TBW_gelbUnd das nicht nur aufgrund des sommerlichen Wetters! Die RWE International SE hatte Feuerwehren im Kreis Wesel – so auch die FF Schermbeck – zu einem Trainingstag auf der „Trainings Base Weeze“ eingeladen. Dort stehen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) auf einem 38 ha großen ehemaligen Royal Air Force-Gelände zahlreiche Übungsmöglichkeiten zur Verfügung, die sie unter Anleitung absolvieren können.

02.07.16 LZ Gahlen beim Leistungsmarsch in Kirchhellen

Geschrieben von martinschulze am in Neuigkeiten

SIMG_1823[1]chon traditionell nahm der LZ Gahlen wieder am Leistungsmarsch der Bottroper Feuerwehren teil, der am Samstag (2.7.) in Kirchhellen stattfand. Als Vorjahressieger hatte der LZ Kirchhellen den Wettkampf organisiert, bei dem es an mehreren Stationen mal um Kraft, mal um Geschicklichkeit oder Kreativität ging.

Am Start waren insgesamt 28 Feuerwehren und Hilfsorganisationen aus Bottrop, Gladbeck, Dorsten, Marl, Oer-Erkenschwick, Gelsenkirchen und Duisburg. Aber auch befreundete Wehren der Bottroper Löschzüge aus Lohne und Almhorst, Bielefeld und Borkum kämpften um den Gewinn des Josef-Schlüter-Wanderpokals. Und eben auch die Gahlener!

IMG_1815[1]  IMG_1819[1]  IMG_1820_1  IMG_1824

Und mit einer guten Mischung aus Manneskraft und weiblicher Cleverness belegte die Gahlener Gruppe am Schluss einen hervorragenden 6. Platz!IMG_1821

Dieser wurde anschließend ausgiebig gefeiert! Auf dem Hof Haseke in Kirchhellen klang die tolle Veranstaltung feucht-fröhlich, mit gutem Essen, Musik und Fußballübertragung aus.

26.06.16: Trauer um tödlich verunglücktes JF-Mitglied aus Dinslaken

Geschrieben von martinschulze am in Neuigkeiten

kondolenzAm Freitagmorgen ist in Dinslaken ein 17-jähriger Schüler mit seinem Fahrrad von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt worden. Der Junge war Mitglied der Jugendfeuerwehr Dinslaken.
Die Angehörigen der Feuerwehr Schermbeck, vor allem die Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr, sind tief betroffen von diesem Unglück.

Als Zeichen der Verbunden und Anteilnahme werden in der kommenden Woche alle Fahrzeuge der Feuerwehren im Kreis Wesel mit Trauerflor versehen.

Unser Mitgefühl, unsere Gedanken und Gebete gelten der Familie des verstorbenen Kameraden und den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Dinslaken.