Red Knights MC Gemany VI Dinslaken überreicht Spendenscheck an die Kinderkrebshilfe Münster e.V.

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Red Knights… WER?!

Am 19. Oktober 1982 haben sich eine Hand voll Feuerwehrleute in Boylston – Massachusetts (USA) zusammengetan und den Red Knights MC gegründet. Grundsätzlich ging es darum, den Beruf (Feuerwehr) und das Hobby (Motorrad fahren) zu verbinden. Über die genauen Beweggründe erfahrt ihr über den untenstehenden Link mehr.

Diese Idee sprach sich schnell rum und es fanden sich immer mehr, die sich dem MC anschlossen. Seit 1983 haben sich mehr als 355 Chapter mit weit über 10.000 Mitgliedern auf der Welt gegründet. Damit gehört der RED KNIGHTS MC® zu den Größten seiner Szene. Am 8.12.2010 fanden sich dann auch in Dinslaken Feuerwehrleute zusammen, die sich dazu entschlossen, sich dem RKMC® anzuschließen. So entstand das sechste Chapter des RED KNIGHTS MC® in Deutschland

Und was macht der Red Knights MC VI Dinslaken in Schermbeck?

Was viele sicher nicht wissen ist, dass unser Leiter der Feuerwehr, Christoph Loick, nicht nur freiwillig in der Feuerwehr aktiv ist, sondern auch leidenschaftlich gerne Motorrad fährt. Da liegt es nah, dass natürlich auch er, sowie seine Frau Stephie, Mitglied des Red Knights MC VI Dinslaken sind.

Der RKMC verfolgt als Ziel nicht nur die Förderung des Motorradsports unter Feuerwehrleuten und deren Angehörigen und die damit verbundene Pflege der Kameradschaft unter motorradfahrenden Feuerwehrleuten, sondern unterstützt auch regelmäßig gemeinnützige, wohltätige und soziale Organisationen und Stiftungen.

Aus diesem Grund trafen sich heute am Schermbecker Gerätehaus unser Leiter der Feuerwehr Christoph Loick, seine Frau Stephie Loick, Klaus Stepper (President Germany VI) und seine Frau Traudel Stepper mit Markus Terwellen, Vertreter der Kinderkrebshilfe Münster e.V.

Die Kinderkrebshilfe Münster setzt sich dafür ein, den erkrankten Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien die schwierige Zeit der Behandlung erträglicher zu machen.

Was das bedeutet wissen Stephie und Christoph Loick selbst am besten. Denn sie haben im letzten Jahr am eigenen Leib erleben müssen, wie wichtig die Arbeit der Kinderkrebshilfe Münster ist. Ihr heute 19-jähriger Sohn Felix erkrankte im letzten Jahr an Krebs. Zehn Monate lang verbrachte die Familie viel Zeit in der Klinik. „Der Förderverein setzt sich zum Beispiel für eine personenbezogene Pflege ein“, so Stephie Loick. „Diese ist besonders wichtig, damit die Kinder sowie die Eltern die Möglichkeit haben Bezugspersonen in der schwierigen Zeit zu finden“. Dank des Fördervereines ist es ebenfalls möglich, dass sich die Eltern während der Behandlungszeit mal eine kleine Auszeit nehmen können und sich beispielsweise mit anderen Eltern austauschen können.

Die Behandlung von Felix war erfolgreich, sodass er im letzten Jahr nicht nur während der schweren Zeit sein Abitur schaffte, sondern auch mittlerweile in Aachen sein Studium beginnen konnte.

Überreicht wurde der Kinderkrebshilfe Münster ein Spendenscheck in Höhe von 1.000 €.

Wir danken den Red Knights für Ihren Besuch in Schermbeck und die damit verbundene Spende an die Kinderkrebshilfe Münster e.V.

Gleichzeitig möchten wir mit diesem Artikel Fördervereinen wie der Kinderkrebshilfe Münster mehr Aufmerksamkeit schenken. Spätestens wenn man am eigenen Leib eine solche Erfahrung machen muss, versteht man wie wichtig die Arbeit solcher Vereine ist.

Du möchtest mehr über die Kinderkrebshilfe Münster e.V. erfahren, selbst Mitglied werden oder gar etwas Gutes tun und spenden? Alle nötigen Infos erhältst du auf der Homepage unter: https://www.kinderkrebshilfe-muenster.de/

Dich interessiert der Red Knights MC VI Dinslaken und Du überlegst vielleicht selber Mitglied zu werden? Dann informiere dich unter: http://www.red-knights-germany6.de/

 

Beförderung Martin Wilsing

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Unser Löschzugführer des Löschzuges Altschermbeck, Martin Wilsing, wurde am Donnerstagabend zum Brandoberinspektor ernannt.
Zuvor hatte Martin den Verbandsführerlehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster gemeistert und am 22.01.21 seine Prüfung bestanden.
Der Beförderung stand somit nichts mehr im Wege.
Auch wenn die Beförderung aufgrund der derzeitigen Situation nur im kleinen Rahmen stattfinden konnte, freut sich die ganze Feuerwehr Schermbeck mit Martin.
Nachdem unser Leiter der Feuerwehr, Christoph Loick, die Urkunde übergeben hatte, wechselte unser stellvertretender Leiter der Feuerwehr, Marvin Schetter, natürlich direkt die Schulterklappen.
Zu den ersten Gratulanten gehörten zudem unser stellvertretender Leiter der Feuerwehr, Helge Dreßen, sowie der stellvertretende Löschzugführer des Löschzuges Altschermbeck, Martin Schulze. Auch der Löschzugführer des Löschzuges Schermbeck, Dominic Vengels, und der stellvertretende Löschzugführer des Löschzuges Gahlen, Joachim Huld, nahmen an der kurzen Beförderungszeremonie teil.
Herzlichen Glückwunsch lieber Martin!
  
Fotos: Feuerwehr Schermbeck

Jahresabschluss

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und auch wir möchten vor dem Jahreswechsel noch ein paar Worte sagen.

2020 war auch für uns, wie sicher für die meisten, besonders. Vieles konnte durch Corona nicht wie gewohnt stattfinden, unsere Dienstabende wurden eingestellt und die Kameradschaft konnte nicht so gepflegt werden wie wir es kennen und zu schätzen wissen.

Dennoch konnten wir, stand jetzt, 123 Einsätze gemeinsam meistern. 123-mal gaben die Löschzüge in diesem Jahr ihr Bestes und haben sich ehrenamtlich für das Wohl der Gemeinde Schermbeck und deren Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Auch wenn Corona erschwerte Bedingungen brachte wurde jeder Einsatz gemeistert.

2020 brachte sicher viel Negatives mit sich, dennoch ist auch so manch positives Ereignis in Erinnerung geblieben:

Unter anderem wurde die Fahrzeughalle in Gahlen fertig gestellt und der Gerätehausumbau geht derzeit mit großen Schritten voran. Zahlreiche Beförderungen standen an, nicht zuletzt die Ernennung von Christoph Loick zum Leiter der Feuerwehr. Viele Kameradinnen und Kameraden haben zu Beginn des Jahres noch Lehrgänge absolviert und diese erfolgreich bestanden. Glücklicherweise konnten wir in diesem Jahr wieder neue Mitglieder für unsere drei Löschzüge gewinnen. Und auch unser Instagram Kanal ging online und wortwörtlich durch die Decke.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Euch/ Ihnen allen bedanken. Danke für jedes „Like“ auf den sozialen Netzwerken, für jedes positive Feedback, für das Teilen unserer Beiträge und für die lieben Worte bei den zahlreichen Einsätzen.

Zu guter Letzt wünschen wir Euch und Ihnen einen guten Rutsch in ein hoffentlich GESUNDES Jahr 2021.

Auf dass 2021 ganz viel Gutes für uns alle bereithält.

Im Namen der Feuerwehr Schermbeck,

 

Ellen Großblotekamp

(Pressesprecherin)

Foto: Feuerwehr Schermbeck

Hinweise Silvester

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Normalerweise würden zu dieser Zeit unsere jährlichen Hinweise zum Kauf und Umgang mit Feuerwerkskörpern folgen.
In Folge der Pandemie hat die Landesregierung jedoch ein Verkaufsverbot für Feuerwerke aller Art verhängt, sodass wir dieses Jahr darauf verzichten.
Wir raten dringend davon ab, auf illegale Beschaffungsquellen (Internet etc.) auszuweichen. Diese Feuerwerkskörper sind meist nicht geprüft und somit besonders gefährlich.
Einem ruhigen und entspannten Jahreswechsel, auch für die Feuerwehr, steht jedoch nichts im Wege.
Im Notfall sind wir natürlich auch über den Jahreswechsel für euch da!
Foto: Land.NRW

20 Jahre „Rauchmelder retten Leben“ – Bilanz einer Erfolgsgeschichte zum Rauchmeldertag am 13. November

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Die Hälfte aller Eigenheime ist nicht ausreichend oder gar nicht mit Rauchmeldern ausgestattet. Zum bundesweiten Rauchmeldertag am Freitag, 13. November, möchte auch die Feuerwehr Schermbeck an die Rauchmelderpflicht erinnern. Denn Studien belegen: Pro Tag retten Rauchmelder in Deutschland durchschnittlich vier Menschen vor gesundheitlichen Schäden oder dem Tod.

Anlässlich des heutigen Rauchmeldertages weist die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ auf die Erfolge ihrer 20-jährigen Informationskampagne hin: Die Aufklärungsarbeit gemeinsam mit vielen Partnern und die zum Jahresende nahezu bundesweit eingeführte Rauchmelderpflicht haben dafür gesorgt, dass die meisten Menschen in Deutschland durch Rauchmelder vor tödlichem Brandrauch besser geschützt sind. Berlin und Brandenburg sind die letzten Bundesländer, in denen die Übergangsfrist der Gesetzgebung zum Jahresende ausläuft.

Die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ appelliert daher an alle Eigentümer, sich und die eigene Familie zuhause ausreichend mit Rauchmeldern zu schützen.

Anbei noch die fünf größten Irrtümer rund um Rauchmelder und Wohnungsbrände:

  1. Wenn es brennt, bleibt genug Zeit – Irrtum: Bei einem Brand bleiben höchstens 120 Sekunden zur Flucht.
  2. Ein Rauchmelder im Flur reicht – Irrtum: Rauchmelder gehören mindestens in alle Flure, Schlaf- und Kinderzimmer, in Berlin und Brandenburg auch in alle Aufenthaltsräume außer der Küche.
  3. Die Rauchmelderpflicht gilt nur für Vermieter, nicht für Eigentümer im selbstgenutzten Wohnraum – Irrtum: Die Pflicht gilt für alle Eigentümer!
  4. Ich bemerke den Brand rechtzeitig – Irrtum: Nachts schläft auch der Geruchssinn, man wird bei einem Brand nicht wach.
  5. Qualität von Rauchmeldern erkennt man allein am CE-Zeichen – Irrtum: Gute Rauchmelder tragen zusätzlich das Qualitätszeichen „Q“.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.rauchmelder-lebensretter.de

Foto: www.rauchmelder-lebensretter.de

Neuzugänge im Löschzug Gahlen

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Schermbeck!
Seit dem 01.11.2020 unterstützen Alina Anschütz und Kevin Hüttermann den Löschzug Gahlen.
Wir freuen uns total, dass die Beiden den Weg zur Feuerwehr gefunden haben. Schließlich sind wir immer auf der Suche nach neuen, aktiven Kameraden.
Wir wünschen den Beiden einen tollen Start bei der Feuerwehr Schermbeck!
Foto: Feuerwehr Schermbeck

 

Aussetzen des Übungsdienstes

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Rücksicht nehmen, uns auf das Wichtige konzentrieren und vor allem – soziale Kontakte minimieren!
In Zeiten von Corona müssen wir alle auf uns und unsere Mitmenschen aufpassen. Die Corona Pandemie und die derzeit steigenden Zahlen haben somit, wie schon im März, auch wieder Konsequenzen für uns als Feuerwehr.
So hat die Wehrleitung zusammen mit den Zugführungen und der Gemeindeverwaltung diese Woche entschieden, dass in allen drei Löschzügen bis zum Ende des Jahres keine Dienstabende mehr stattfinden.
Der kameradschaftliche Austausch, Einsatzübungen etc. werden somit erstmal wieder eingestellt. Auch wenn die Tatsache gerade für unsere Einsatzkräfte sehr traurig ist, müssen auch wir dafür sorgen, dass Kontaktketten verringert werden. Damit wollen wir zum einen unsere Einsatzkräfte schützen damit sichergestellt ist, dass die Einsatzbereitschaft 24/7 funktioniert. Denn dies hat oberste Priorität!
Natürlich werden, wie schon zu Beginn der Pandemie, im Falle eines Einsatzes die strengen Hygienemaßnahmen eingehalten. Das Umsetzen einer konsequenten Maskenpflicht in den Gerätehäusern und während des Einsatzes ist dabei nur ein wesentlicher Bestandteil. Ebenfalls werden nach jedem Einsatz alle genutzten Gerätschaften und Kontaktflächen desinfiziert.
Wir hoffen, dass mit den getroffenen Maßnahmen der Landesregierung die Zahlen schnellstmöglich wieder sinken.
Haltet euch deshalb bitte an die AHA-L Regel:
A: Abstand halten
H: Hygieneregeln beachten
A: Alltagsmasken tragen
L: regelmäßig lüften
Nur gemeinsam lässt sich diese schwierige Zeit überwinden. Wir versorgen euch natürlich weiterhin mit allen wichtigen Infos zu Einsätzen auf unseren Social-Media-Kanälen.
Ein großer Dank gilt unseren Einsatzkräften, die auch in dieser Zeit 24/7 einsatzbereit sind und im Notfall funktionieren.
DANKE!

Foto: Feuerwehr Schermbeck

Ehrungs-/ Beförderungsstunde im Altschermbecker Gerätehaus

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Normalerweise sollte unsere diesjährige Jahreshauptversammlung am 20. März stattfinden. An diesem jährlich stattfindenden Termin werden sodann auch die anstehenden Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen. Doch was ist dieses Jahr schon normal?

Corona machte uns einen Strich durch die Rechnung, sodass unsere Jahreshauptversammlung abgesagt werden musste. Gestern Abend wurde im Altschermbecker Gerätehaus, in einer kleinen Runde, die Beförderungen und Ehrungen nachgeholt.

Neben dem stellvertretenden Kreisbrandmeister, Markus Janßen, dem Bürgermeister, Mike Rexforth, dem Leiter der Feuerwehr Schermbeck, Gregor Sebastian, seinen Stellvertretern, Helge Dreßen und Christoph Loick, waren auch die einzelnen Löschzugführer und deren Vertreter vor Ort.
Der Leiter der Jugendfeuerwehr, Sebastian Püthe, war ebenso anwesend wie sein Stellvertreter Andreas Janßen. Auch die Pressesprecherin der Feuerwehr Schermbeck, Ellen Großblotekamp, war in Vertretung für die sonst eingeladenen Pressevertreter anwesend.

Coronabedingt fand die Ehrungs-/ Beförderungsstunde in einer Art „Stuhlkreis“ statt. So konnte der Mindestabstand gewährt werden. Zu Beginn begrüßte der Leiter der Feuerwehr, Gregor Sebastian, die Anwesenden. Er wies auf das bisher einsatzreiche Jahr hin und bedankte sich bei allen Anwesenden für deren Erscheinen. Danach sprach der Bürgermeister, Mike Rexforth, ein paar Grußworte. Er lobte die Wehrleitung und die Einsatzkräfte für ihre tägliche Arbeit. Auch Markus Janßen, der stellvertretende Kreisbrandmeister, ergriff das Wort. Er richtete Grüße des Kreisbrandmeisters, Udo Zurmühlen, aus und machte deutlich, wie wichtig die Arbeit der Feuerwehr sei.

Nachdem alle ihre Grußworte ausgesprochen hatten, kam es zu den eigentlichen Ehrungen / Beförderungen:

Für 25-jährige aktive Dienstzeit wurde Hauptfeuerwehrmann Frederik Droste geehrt. Da er sich zum Zeitpunkt der Ehrung noch auf einem Truppführerlehrgang befand, wurde die Ehrung bei seiner Ankunft im Gerätehaus gegen 20:30 Uhr vorgenommen. Frederik trat bereits im Alter von 12 Jahren in die Jugendfeuerwehr ein. Nach dem Eintreten in den aktiven Dienst, nahm Freddy an zahlreichen Lehrgängen und Leistungsnachweisen teil. Auch heute macht ihn seine hilfsbereite und engagierte Art aus.

Für 25-jährige Angehörigkeit wurde Diana Wischerhoff geehrt. Diana wurde vor 25 Jahren als ERSTE Frau in die Feuerwehr aufgenommen. Was heute kaum denkbar ist, war damals noch ein richtiger „Kampf“. Denn Frauen in der Feuerwehr? Das war Neuland. Sie legte den Grundstein dafür, dass heute 8 Damen (!!!) aktiv im Löschzug Gahlen tätig sind.

Für 35-jährige aktive Dienstzeit wurde der Oberbrandmeister Martin Reuter geehrt. Nach Eintritt nahm Martin an zahlreichen Lehrgängen teil. Martin wurde schnell zum Gerätewart ernannt und sorgt seitdem dafür, dass der Löschzug Gahlen gut ausgestattet ist.

Unterbrandmeister Tobias Mai wurde ebenfalls für seine 35-jährige aktive Dienstzeit geehrt. Tobias besuchte viele Lehrgänge, die bis heute dafür sorgen, dass er sein Wissen gerade an junge Kameraden und Kameradinnen weiter geben kann. Seine emphatische Art weiß der Löschzug sehr zu schätzen.

Brandinspektor Martin Wilsing wurde als dritter im Bunde gestern Abend für seine 35-jährige aktive Dienstzeit geehrt. Neben zahlreichen Lehrgängen besuchte Martin viele Fortbildungen, Seminare und Leistungsnachweise. Wenn Martin was anfängt, oder sich irgendwo einbringt, dann voll und ganz, mit Herzblut sozusagen. Martin übernimmt seit 2015 die Löschzugführung des Löschzuges Altschermbeck. Er gestaltete das Geschehen im LZ Altschermbeck nachhaltig und prägend mit.

Gemeindebrandinspektor Helge Dreßen wurde für 40 Jahre aktive Angehörigkeit geehrt. Von 2009-2011 übernahm er die Leitung der Feuerwehr Schermbeck, bevor er aus beruflichen Gründen in die stellvertretende Leitung ging. Seit 20 Jahren leistet Helge seinen „Führungsfeuerwehrdienst“ in der Gesamtwehr der Feuerwehr Schermbeck. Wir hoffen, dass noch viele Jahre folgen!

Ebenfalls für 40 Jahre aktive Angehörigkeit wurde Hauptbrandmeister Kurt Meyer geehrt. Nachdem er 1997 in die Einsatzabteilung des Löschzuges Schermbeck beigetreten war, besuchte Kurt den ein oder anderen Lehrgang. Seine ruhige und besonnene Art wird von seinen Kameraden besonders geschätzt!

Für 50-jährige Angehörigkeit wurde Oberfeuerwehrmann Rainer Grewing geehrt, welcher leider am gestrigen Abend nicht anwesend war.

Für 50-jährige Zugehörigkeit wurde zudem Gemeindebrandmeister Joachim Voigtmann geehrt. 1970 trat er der damaligen Löschgruppe Altschermbeck bei. 1988 übernahm der die Leitung des Löschzuges bevor er 1990 in das Amt des Gemeindebrandmeisters berufen wurde.

Für 75 (!!!)-jährige Angehörigkeit wurde Unterbrandmeister Wilhelm Heuwing geehrt. Leider konnte er am gestrigen Abend nicht anwesend sein. Trotzdem soll eine solche Leistung geschätzt werden. Denn wenn man für 75 Jahre der Feuerwehr seiner Heimat angehört, dann erlebt man nicht nur Geschichte, man wird auch ein Teil davon. Am 10. Mai 1944 kam Wilhelm damals in die Feuerwehr. Keine einfache Zeit, denn der zweite Weltkrieg sorgte dafür, dass Wilhelm gerade mal mit 14 Jahren der Feuerwehr beitrat. Wilhelm erlebte nicht nur den Wiederaufbau der Feuerwehren, sondern sorgte auch sicher dafür, dass sein Sohn Stefan und sein Enkel Yannik beide heutzutage aktive Mitglieder der Einsatzabteilung des Löschzuges Schermbeck sind.

Schweren Herzens mussten auch 3 Übernahmen in die Alters-/ und Ehrenabteilung gestern Abend ausgesprochen werden:

Jürgen Höchst, Löschzug Gahlen, trat vor über 40 Jahren der Feuerwehr bei. Jürgen übernimmt jedoch nicht nur Verantwortung in der Feuerwehr sondern zeigt sein ehrenamtliches Engagement in vielerlei Hinsicht, wie z.B. als 1. Vorsitzender im Heimatverein Gahlen. Kurz vor seinem 60. Lebensjahr wurde seiner Bitte zur Versetzung in die Alters-und Ehrenabteilung statt gegeben.

Heinz-Günter Dräger wurde ebenfalls in die Alters-/ und Ehrenabteilung versetzt. Nachdem er im August 1977 dem Löschzug Schermbeck beigetreten war, kann man seine Verdienste kaum listen. „Rudi“ engagierte sich bei zahlreichen Veranstaltungen, ist Kassenwart im Förderverein „Projekt Meine Feuerwehr“ und zeigt immer wieder, dass auf ihn Verlass ist. Nachdem er zuletzt 2018 für 40 Jahre aktive Dienstzeit geehrt wurde, wird er nun schweren Herzens in die Alters-/und Ehrenabteilung versetzt.

Der Unterbrandmeister Werner Schuknecht wurde ebenfalls aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Durch seine handwerkliche Ausbildung war Werner von Beginn an der Mann für die praktischen Arbeiten. Der Löschzug Altschermbeck profitierte stets von Werners Liebe zur Holzverarbeitung. So schreinerte Werner zahlreiche Spinde für die Kameraden.
Seinem Wunsch in die Alters-/ und Ehrenabteilung zu wechseln wurde statt gegeben.

Nachdem die Ehrungen ausgesprochen wurden, ging es weiter mit den Beförderungen:

Ethaniel Bugla und Nick Sebastian konnten aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen werden.

Sophie Jung, Löschzug Gahlen, wurde zur Feuerwehrfrau ernannt.

Niklas Overbeck, Löschzug Gahlen, wurde zum Unterbrandmeister ernannt. Matthias Huld, ebenfalls Löschzug Gahlen, zum Brandmeister. Beide konnten gestern Abend leider nicht anwesend sein.

Marvin Schetter, Löschzug Altschermbeck, wurde zudem zum Gemeindebrandinspektor ernannt.

Wir freuen uns, das wir trotz der derzeitigen Umstände nun die Beförderungen und Ehrungen vornehmen konnten.
Auch wenn man es sich sicher anders gewünscht hätte, steht die Gesundheit aller ganz klar im Vordergrund.

Wir danken allen Beteiligten für die gelungene Ehrungsstunde und gratulieren allen Beförderten und Geehrten ganz herzlich.

In einer Art „Stuhlkreis“ konnten die Ehrungen und Beförderungen ausgesprochen werden.

 

Wir gratulieren allen Beförderten und Geehrten ganz herzlich.

Nick Sebastian (links) und Ethaniel Bugla (rechts) konnten aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst wechseln.

Der Leiter der Feuerwehr, Gregor Sebastian, war ebenso anwesend wie der stellvertretende Kreisbrandmeister Markus Janßen.

Fotos: Feuerwehr Schermbeck

Dienstabend des Löschzuges Gahlen

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Am Mittwochabend war der Löschzug Gahlen an den Vereinsgewässern des Angelverein Gahlen (Heisterkamp).
Der Verein hatte die Feuerwehr zuvor gebeten, im Rahmen einer Übung, die Gewässer zu belüften. Da wir auch gerne den Schermbecker Vereinen unterstützend zur Seite stehen, ging es am Mittwoch zu den Angelteichen.
Nachdem wir mit den FW-Fahrzeugen an den Vereinsgewässern eigetroffen waren und begrüßt wurden, brachten wir die zur Verfügung stehenden Pumpen in Stellung. Innerhalb kürzester Zeit konnte das Wasser aus dem Teich gepumpt werden und wieder in den Teich befördert werden.
Ein Fahrzeug blieb dabei natürlich ständig einsatzbereit.
Als Dankeschön versorgte der Angelverein uns mit Würstchen und Getränken.
Natürlich wurde auch während der Übung der coronabedingte Abstand gewahrt.
Die tollen Fotos, die während der Übung entstanden sind, möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten.
Fotos: Feuerwehr Schermbeck

Sie haben JA gesagt!

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Am Samstag läuteten die Hochzeitsglocken bei der Feuerwehr Schermbeck!

Nachdem unser Kamerad Sven (Löschzug Gahlen) und seine Lisa am vergangenen Wochenende einen wunderschönen Polterabend gefeiert haben, gaben sie sich am Samstag am Schloss Lembeck das Ja-Wort.

Natürlich durfte die Feuerwehr Schermbeck an diesem besonderen Tag nicht fehlen und stand für die beiden Spalier!
Auch die Trauzeugen Jessica und David sind natürlich, wie Sven, bei der Feuerwehr Schermbeck aktive Mitglieder. 

Wir wünschen Sven und Lisa nur das Beste für ihre gemeinsame Zukunft! Auf Euch!

Fotos: Feuerwehr Schermbeck