Tannenbaumaktion der Jugendfeuerwehr

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Am Freitag stellten zum dritten Mal 19 Mitglieder der Jugendfeuerwehr zusammen mit ihren drei Betreuern 67 Tannen in der Mittelstraße auf.
Zur Stärkung gab es nach der getanen Arbeit noch für alle eine Portion PCM.

Dank der Jugendfeuerwehr sieht die Mittelstraße nun richtig weihnachtlich aus! Danke euch Jungs und Mädels!

Foto: Feuerwehr Schermbeck

Dienstabend beim LZ Schermbeck

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Damit die Feuerwehr immer auf dem aktuellen Stand bleibt und im Notfall alles funktioniert, sind Übungen, Ausbildungen und regelmäßige Dienstabende erforderlich. Genauso wichtig ist es, die Gebäude im Gemeindegebiet zu kennen, um sich im Einsatzfall schnell zurecht zu finden. So besichtigte der LZ Schermbeck beim Dienstabend, am vergangenen Dienstag, die Türme der Georgskirche und der Ludgeruskirche . Schließlich soll auch hier im Notfall alles nach Plan funktionieren.

Foto: Feuerwehr Schermbeck

Feuerwehren Schermbeck und Dorsten geben wichtige Sicherheitshinweise für die Weihnachtszeit

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Die Adventszeit ist eine beschauliche Zeit. Es duftet weihnachtlich nach Zimt und Orangen und vielerorts brennen Kerzen, die an den grauen Tagen für helle Stimmung sorgen sollen. Leider wird häufig aus einem Weihnachtstraum ein Albtraum und die weihnachtliche Idylle schlägt um. Ein kleiner Funke in einem unachtsamen Augenblick ist oftmals völlig ausreichend, um einen Adventskranz in Sekundenschnelle in Brand zu setzen. Trifft ein Funke auf den trockenen Tannenbaum, steht schnell das ganze Zimmer in Flammen. Jährlich schnellen die Zahlen der Zimmer- und Wohnungsbrände in der Weihnachtszeit in die Höhe. In jedem Jahr ereignen sich ca. 200000 Brände in Deutschland. In der Weihnachtszeit steigt diese Zahl noch einmal erheblich an. In den meisten Fällen gehören zur Brandursache Kerzen, die unbeaufsichtigt vor sich hin brennen.

Kein Wunder also, dass auch die Zahl der Brandverletzungen insbesondere bei kleineren Kindern sprunghaft ansteigt und das auch leider mit Todesfolge. Ganz nebenbei entstehen Sachschäden in Millionenhöhe. Dabei ist es schon mit einfachen Vorkehrungen möglich, schlimmeres zu verhindern. „Lassen Sie niemals Kinder allein mit Kerzen in einem Raum, auch nicht für kurze Zeit. Lassen Sie keine Kerzen brennen, wenn Sie kurz das Haus verlassen. Bewahren Sie Feuerzeuge und Zündhölzer außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Außerdem ist es sinnvoll, immer einen Eimer Wasser oder sogar einen Feuerlöscher in der Nähe des Weihnachtbaumes bereitzustellen. Brennende Kerzen sollten immer einen festen Stand haben und von brennbaren Materialien ferngehalten werden. Unternehmen sollte man Löschversuche aber nur, wenn dies gefahrlos möglich ist“, betont der Dorstener Feuerwehrsprecher Markus Terwellen.

Als gute und sichere Alternative zu echten Kerzen zählen elektrische Lichterketten, allerdings sollte bei diesen Artikeln das VDE-Symbol (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e. V.) vorhanden sein. Damit sind auch die Sicherheitsansprüche gewährleistet.

Kommt es jedoch trotzdem zu einem Brandereignis, sollte man sofort unter der Telefonnummer 112 die Feuerwehr verständigen. „Man darf sich niemals in Gefahr begeben und sollte sich und alle anderen Personen, die beteiligt sind, schnellstmöglich in Sicherheit bringen, die Wohnung verlassen und sich ins Freie begeben. Nach Möglichkeit sollte die Tür zum Brandraum geschlossen werden“, so die Pressesprecherin der Feuerwehr Schermbeck, Ellen Großblotekamp, weiter.

Eine weitere Herzensangelegenheit der Feuerwehr sind Rauchmelder, die leider immer noch nicht flächendeckend in jedem Haushalt vorhanden sind. Wohl kaum würden sonst ca. 400 Brandtote jährlich in Deutschland, meist in Privatgebäuden, zu beklagen sein. Bei der Hälfte der Opfer handelt es sich um Kinder. Darüber hinaus werden noch einmal ca. 6000 Menschen bei Bränden schwer verletzt. Tödlich ist in den meisten Fällen aber nicht das Feuer selbst, sondern vielmehr die giftigen Brandgase. Die Gefahr geht hier insbesondere von den Gasen Kohlenmonoxid und Kohlendioxid, welche bereits in der Anfangsphase in großen Mengen vorhanden sind, aus. Zwar brechen nur ein Drittel aller Brände nachts aus, aber 70 % aller Brandopfer kommen nachts ums Leben.

„Ein weitverbreiteter Irrglaube ist es, dass man von dem Knistern des Feuers wach wird, denn wenn der Mensch schläft, schickt er auch seine Sinnesorgane und so auch seinen Geruchssinn schlafen. Praktisch ist der Geruchssinn während des Schlafens gelähmt. Bereits ein Atemzug kann zur Bewusstlosigkeit und weitere zum Tod führen. Ein Rauchmelder lässt Sie aufwachen, bevor es zu spät ist. Ein Rauchmelder rettet Leben und ist im Fachhandel, inklusive Beratung, zu haben. Der Rauchmelder gibt bereits bei kleinsten Mengen von Rauchgasen ein akustisches Signal von sich und ermöglicht es noch rechtzeitig zu reagieren. „Im Übrigen gilt seit dem 1. April 2013 in Nordrhein-Westfalen, laut §49 Absatz 7 der Bauordnung NRW (BauO NRW), eine Rauchmelderpflicht für Wohnräume“, wissen Pressesprecherin und Pressesprecher zu berichten.

Wer nun diese Tipps beherzigt, für den steht der Idylle in der Weihnachtszeit nichts mehr im Wege. „Übrigens gilt dieses auch für die Frauen und Männer der Feuerwehr, die die Adventszeit auch lieber unter dem eigenen Weihnachtsbaum, als woanders verbringen. Selbstverständlich sind wir aber im Fall der Fälle stets zur Stelle“, sagen Ellen Großblotekamp und Markus Terwellen abschließend.

Foto: Feuerwehr Schermbeck

 

„Retter von Morgen“ besichtigten das Altschermbecker Gerätehaus

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Am 13. September wurden die Gewinner von unserem „Retter von Morgen“- Gewinnspiel bekannt gegeben. Am Samstag war es endlich so weit. Gemeinsam mit dem Leiter der Feuerwehr wurde das Altschermbecker Gerätehaus erkundet.

Auf dem Bild ist neben dem Leiter der Feuerwehr, Gregor Sebastian, die kleine Marie Anna mit ihrem Papa und ihrer Oma zu sehen. Auch der Gewinner Erik Alexander hatte einen tollen Tag und war so fasziniert, dass er für ein Foto gar keine Zeit fand.

Wir freuen uns unseren „Rettern von Morgen“ einen hoffentlich schönen Morgen bereitet zu haben.

 

Foto: Feuerwehr Schermbeck

Auf das Brautpaar!

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Am heutigen Tag heiratete unser Kamerad Marc Stiemer (LZ Altschermbeck) seine Justine. Natürlich sorgte die Feuerwehr für einen gebührenden Empfang nach der Trauung indem sie für das Brautpaar Spalier standen.

Wir wünschen Marc und Justine für ihre gemeinsame Zukunft nur das Beste!

Belastungsübung erfolgreich gemeistert

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Am heutigen Tag haben zehn Mitglieder der Feuerwehr Schermbeck den letzten Termin im Jahr genutzt um sich der Belastungsübung zu unterziehen. Alle haben die Belastungsübung erfolgreich gemeistert. Nun sind die Kameraden und Kameradinnen wieder für ein Jahr tauglich unter Atemschutz Einsätze zu meistern.

Anbei ein paar Infos zur „Belastungsübung“:

Jeder Atemschutzgeräteträger muss sich einmal im Jahr einer sogenannten Belastungsübung unterziehen. Hierbei geht es darum zu schauen ob der/die Feuerwehrmann/-frau noch tauglich ist einen Einsatz unter Atemschutz zu meistern. Diese Belastungsübung findet für die Feuerwehr Schermbeck an verschiedenen Terminen im Jahr bei der Feuerwehr Dinslaken statt. Die Belastungsübung besteht dabei aus drei Teilen welche jeweils zwei Mal zu absolvieren sind. Zum einen muss eine bestimmte Strecke auf der Endlosleiter absolviert werden. Danach geht es auf das Laufband. Auch hier muss eine bestimmte Strecke gelaufen werden. Zu guter Letzt muss jeder Atemschutzgeräteträger dann noch in die Übungsstrecke. Sind diese drei Teile je zweimal absolviert, ist der/die Feuerwehrmann/-frau wieder für ein Jahr tauglich.

 

Fotos: Feuerwehr Schermbeck

Volkstrauertag 2018

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Zum Gedenken an alle Gefallenen und Vermissten nahm die Feuerwehr mit allen drei Löschzügen am vergangenen Sonntag wieder am alljährlichen Volkstrauertag teil. In allen Ortsteilen wurden Kränze an den jeweiligen Ehrenmalen niedergelegt.

Wie sagte Albert Einstein schon:

„Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzten. Ein Zehntel der Energien, ein Bruchteil des Geldes wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen.“

Fotos: Feuerwehr Schermbeck, Helmut Scheffler

24 Stunden Dienst der Jugendfeuerwehr

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Vergangenes Wochenende hatte unsere Jugendfeuerwehr ihren jährlichen 24 h-Dienst (wir berichteten). Für 21 Jugendliche galt es 24 h lang verschiedene Einsätze abzuarbeiten.

Um 9 Uhr in der Früh wurden die Jugendlichen vom Leiter der Jugendfeuerwehr, Sebastian Püthe, und dem Leiter der Feuerwehr Schermbeck, Gregor Sebastian, zum 24 h Dienst begrüßt. Sechs Einsätze an der Zahl wurden realistisch dargestellt und galt es für die Jugendfeuerwehr abzuarbeiten. Um 10:20 Uhr startete der erste Einsatz. Hierbei wurde vom Löschzug Gahlen ein LKW Brand simuliert. Schon um 12:08 Uhr folgte der nächste Einsatz unter dem Stichwort „Person in Wohnung“. Um 14 Uhr wurde die Jugendfeuerwehr unter dem Stichwort „Flugzeugabsturz“ zum Flugplatz Schwarze Heide alarmiert. Hierbei galt es zusammen mit der Jugendfeuerwehr Hünxe ein abgestürztes Flugzeug und die damit verbundenen Folgen abzuarbeiten. Hier gilt unser Dank der Feuerwehr Hünxe welche ein tolles Einsatzszenario dargestellt haben. Da Gemeinschaft bei der Feuerwehr bekanntlich groß geschrieben wird, folgte ein gemeinschaftliches Pizza Essen im Altschermbecker Gerätehaus mit der Jugendfeuerwehr Hünxe. Um 18:35 Uhr kam der nächste Einsatz unter dem Stichwort „Baum auf Fahrbahn“. Kurze Zeit später folgte die nächste Alarmierung unter dem Stichwort „Person klemmt“. Hier galt es eine unter einem Container eingeklemmte Person zu retten. Die Übung, welche vom Altschermbecker Löschzug vorbereitet wurde, fand auf dem Betriebsgelände der Firma BWR statt. Unser Dank gilt hier der Firma BWR welche ihr Gelände bereitgestellt haben. Um 02:44 Uhr folgte die letzte Alarmierung innerhalb des 24 h-Dienstes. Hierbei galt es unter dem Stichwort „Bauernhofbrand“ ein Feuer zu löschen.

Neben den vielen Einsätzen sollte der Spaß nicht zu kurz kommen, sodass ebenfalls Stockbrot zwischen den Einsätzen gemacht wurde. Um 9:00 Uhr endete der 24 h-Dienst für die Jugendlichen, sodass alle mit vielen neu gewonnenen Eindrücken den Dienst beenden konnten.

 

Fotos: Feuerwehr Schermbeck

Erfolg der Werbekampagne: 18 neue Mitglieder verstärken die Feuerwehr Schermbeck

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Vor über 2 Monaten starteten wir, die Freiwillige Feuerwehr Schermbeck, in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Gemeinde Schermbeck eine großangelegte Mitgliederwerbeaktion. Ziel war es neue Kameradinnen und Kameraden für den aktiven Einsatzdienst zu gewinnen. Ebenfalls sollte die Bevölkerung über die Arbeit der Feuerwehr in Schermbeck informiert werden.

Vergangenen Montag war es endlich so weit. 18 (!) neue Mitglieder wurden bei der Feuerwehr Schermbeck begrüßt und offiziell durch den Leiter der Feuerwehr Schermbeck, Herrn Gregor Sebastian, und den Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck, Herrn Mike Rexforth, aufgenommen. Davon handelt es sich um 15 Männer und 3 Frauen. 5 Mitglieder verstärken den Löschzug Schermbeck, 10 den Löschzug Altschermbeck, 1 neues Mitglied jeweils für den Löschzug Gahlen, die Jugendfeuerwehr und die Fachabteilung Medizin.

Bedanken möchten wir uns bei allen Helfern die uns bei den verschiedensten „Problemen“ zur Seite standen. Ohne das Engagement einiger Leute wäre dieses Ergebnis sicher nicht erzielt worden.

 

Ein großes DANKE geht an…

… das Ordnungsamt der Gemeinde Schermbeck, besonders Herrn Lindemann,  für die tolle Organisation der Werbekampagne und die stetige Unterstützung.

… den ehemaligen Leiter der Feuerwehr der Stadt Hamminkeln, Herrn Konrad Deckers, für die Vorstellung der Hamminkelner Werbekampagne.

… Sascha Lebbing von Skymedien für unseren tollen Werbefilm.

… Ernst Christoph Grüter und Thomas Bienbeck für die Bereitschaft im Film als „Hauptdarsteller„ mitzuwirken.

… die Firma Wirtz Design für den kostenfreien Abdruck einer Werbeseite im Informationsheft zur Veranstaltung „Schermbeck genießen“.

… die Firma Rhiem-Druck in Voerde, welche die Layout- und Grafikarbeiten sowie den Druck der Plakate und Flyer übernahm.

… die Firma Hupe aus Hamminkeln, welche für die gesamte Kampagne kostenlos sechs Schaufensterpuppen zur Verfügung stellte, die bei REWE, den Bankinstituten in Schermbeck und Gahlen sowie im Rathaus aufgestellt waren.

… die Pizzalieferdienste in Schermbeck und Gahlen, welche für den Veranstaltungszeitraum Aufkleber auf die Pizzakartons aufgebracht haben um für die Kampagne zu werben.

… die vielen ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Schermbeck, die neben dem „normalen“ Feuerwehralltag in den letzten Monaten noch mehr Zeit in die Feuerwehr investiert haben.

Wir sind mächtig stolz, dass sich die Arbeit in den vergangenen Monaten so gelohnt hat und freuen uns schon jetzt auf die kommende Zeit mit den neuen Mitgliedern.

Herzlich Willkommen: Malin Baumeister, Marcell Belles-Zimprich, Jan-Niklas Bergemann, Ethaniel Bugla, Cedrik Conrad, Nina Große-Ruiken, Jonas Haddick, Martin Ketteler, Dominik Lehmbruck, Dr. Christian Neukam, Jürgen Ridder, Jan Sander, Andreas Schulte, Daniela Selzer, Dennis Stender, Dennis Wischerhoff, Thomas Wischerhoff, Marvin Woeste

Fotos: Feuerwehr Schermbeck

Besuch von der Landtagsabgeordneten Charlotte Quik

Geschrieben von Pressearbeit am in Brandaktuell, Neuigkeiten

Nachdem der Einsatz 147/2018 vorbei war begann für den Löschzug Altschermbeck eine Stunde später der „normale“ Dienstabend. Zu Besuch waren an diesem Abend die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik zusammen mit der CDU Schermbeck. Gemeinsam wurde sich angeschaut, wie ein Dienstabend beim Löschzug Altschermbeck aussieht. Auf dem Dienstplan stand als Thema „taktische Ventilation“. So wurde anhand einer Einsatzübung dargestellt, wie ein vernebelter Raum richtig belüftet wird. Nach der Übung lud die CDU Schermbeck noch zum gemeinsamen Grillen ein. Wir bedanken uns für den schönen Dienstabend und das hohe Interesse an der Feuerwehr.

Fotos: Feuerwehr Schermbeck