Autor Archiv

Kreisweiter Probealarm am 20.08.15

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Allgemein, Brandaktuell, Neuigkeiten

11825545_1184762794874520_7064008930805045796_nIm gesamten Kreis Wesel wird am 20.08.15 zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr ein Probealarm durchgeführt.

Der Probealarm dient der Verbreitung der Bedeutung der Sirenensignale in der Öffentlichkeit sowie der technischen Erprobung der vorhandenen Sirenen.

Signalfolge und Bedeutung:

Als erstes wird das Signal „Entwarnung“ als 1-minütiger Dauerton ausgelöst. Danach erfolgt ein auf- und abschwellender Heulton mit der Bedeutung „Radio einschalten, auf Durchsagen achten“. Dieser Heulton wird 1 Minute zu hören sein. Zum Abschluss ertönt nochmals das Signal „Entwarnung“.

07.08.15 Einsatz: brennt Gras/Stroh am Nottkamp

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Brandaktuell, Einsätze

Eine Passantin meldete einen Flächenbrand an der Straße „Nottkamp“.
Daraufhin wurde der Löschzug Altschermbeck um 10:29 Uhr alarmiert.

Die Feuerwehr kontrollierte die Angaben der Passantin, ein Feuer war nicht erkennbar.
Da zum Zeitpunkt der Alarmierung ein Gewitter über Schermbeck zog, vermuteten die Einsatzkräfte einen Lichtbogen von einem Blitzeinschlag. Die Polizei sucht noch im angrenzenden Waldstück, konnten glücklicherweise auch kein Feuer finden.

Einsatzende: 11:20 Uhr

Im Einsatz waren:
Löschzug Altschermbeck
Kreispolizeibehörde Wesel

06.08.15 Einsatz: BMA Weseler Str.

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Brandaktuell, Einsätze

Die Feuerwehr Schermbeck wurde um 16:45 Uhr durch die automatische Brandmeldeanlage in einem Gebäude an der Weseler Straße alarmiert.
Vermutlich aufgrund der hohen Außentemperaturen und einem Wärmestau löste die Brandmeldeanlage einer Tiefgarage aus.
Ein Feuer konnten die eingesetzten Kräfte nicht feststellen. Jedoch wurden kurzzeitig zwei Hochleistungslüfter eingesetzt, um die Innentemperatur in der Tiefgarage zu senken.
Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Kurz nach Einsatzende löste die Anlage erneut aus. Wieder war kein Feuer feststellbar.
Der Hausmeister wurde aufgefordert, die Wartungsfirma zu informieren.

Einsatzende: 17:30 Uhr

Im Einsatz waren:
Löschzug Schermbeck
Löschzug Altschermbeck
Löschzug Gahlen
Rettungsdienst Schermbeck
Kreispolizeibehörde Wesel

03.08.15 Einsatz: Person in verschl. Wohnung

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Allgemein

Um 22:29 Uhr wurde der Rettungsdienst zu einem medizinischen Notfall in die Maassenstraße gerufen. Bei dem Notruf war zunächst unklar, ob die betroffene Person ihre Wohnungstür selbständig öffnen kann. Daher wurde der Löschzug Altschermbeck zur möglichen Türöffnung mit alarmiert.
Die Person konnte dem eintreffenden Rettungsdienst die Wohnungstür öffnen. Die Feuerwehr hat daraufhin den Einsatz abgebrochen.

Einsatzende: 22:45 Uhr

Im Einsatz waren:
Löschzug Altschermbeck
Rettungsdienst Schermbeck
Notarzt Schermbeck

03.08.15 Einsatz: Auslaufende Betriebsmittel

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Brandaktuell, Einsätze

Der Löschzug Altschermbeck wurde um 16:32 Uhr mit dem Stichwort „Auslaufende Betriebsmittel“ zur Straße „Am Voshövel“ alarmiert. Dort war Hydrauliköl aus einer landwirtschaftlichen Zugmaschine ausgetreten und hatte die Fahrbahn auf einer Länge von mehr als 2 km verschmutzt.
Die Ölspur wurde mit Bindemittel abgestreut und der Löschzug Brünen der Feuerwehr Hamminkeln wurde nachalarmiert, um im weiteren Verlauf die Verunreinigungen auf Hamminkelner-Gebiet abzustreuen. Der zuständige Straßenbaulastträger war während des  Einsatzes nicht zu erreichen, daher wurden abschließend Warnschilder aufgestellt.

Einsatzende: 18:30 Uhr

Im Einsatz waren:
Löschzug Altschermbeck
Löschzug Brünen
Kreispolizeibehörde Wesel

28.07.15 Einsatz: Person in Wasser Waldweg

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

Am späten Dienstagabend gegen 21:50 Uhr wurde die Feuerwehr Schermbeck sowie der Rettungsdienst Schermbeck mit dem Stichwort: „Person in Wasser“ auf der Straße Heideweg/Waldweg alarmiert. Eine Augenzeugin hat gegen 20:30 Uhr die Polizei verständigt und mitgeteilt, dass sie an dem dortigen Angelteich eine Person im Wasser gesehen hat, die dann nicht mehr aufgetaucht ist. Laut Alarm- und Ausrückordnung der Feuerwehr Schermbeck wurden zeitgleich auch die Taucher der Feuerwehr Dorsten alarmiert. Eine weitere Taucherstaffel wurde von der Berufsfeuerwehr Oberhausen nach Schermbeck entsendet.

Die Feuerwehr Schermbeck war mit allen drei Löschzügen vor Ort und baute in dem unwegsamen und dunklen Gelände mehrere Scheinwerfer auf, um den Angelteich großflächig Auszuleuchten. Da die Zuwegung zum Angelteich mit den Feuerwehrfahrzeugen nicht zu befahren war, erklärte sich ein Landwirt bereit, die schweren Ausrüstungsgegenstände der Taucher und der Feuerwehr mit seinem Trecker die ca. 400 m zum Teich zu bringen.

Von mehreren Schlauchbooten aus wurde der Angelteich abgesucht. Auch ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera wurde eingesetzt. Eine Hundestaffel aus Duisburg wurde mit speziell ausgebildeten Hunden, die Personen im Wasser aufspüren können, angefordert. An einer Stelle des Teiches schlugen die Hunde an und die Suche der Taucher verlagerte sich auf diesen Bereich.

Auf einem Steg wurde eine Decke gefunden, die von der Polizei sichergestellt wurde.

Die Suche der Taucher dauerte bis 03:00 Uhr. Dann wurde aufgrund der erschöpften Taucher die Suche unterbrochen.

Einige Kameraden der Feuerwehr Schermbeck blieben vor Ort. Es wurde mit der Taucherstaffel der Berufsfeuerwehr Oberhausen abgesprochen, dass diese am Mittwochvormittag wieder anrücken um mit frischen Kräften die Suche fortführen.

Gegen 09:00 Uhr wurde die Suche wieder aufgenommen.

Aufgrund eines über die Einsatzstelle ziehenden Gewitters wurde aus Sicherheitsgründen die Suche unterbrochen.

Gegen 13:00 Uhr wurde von der Kreispolizeibehörde Wesel die Suche eingestellt.

Foto: Bludau - 29.07.2015 - Schermbeck Am Dienstagabend (28.07.2015) gegen 20.30 Uhr nahm eine Zeugin an einem Teich im Naturschutzgebiet Lichtenhagen ein Geräusch war, als wenn eine Person in das Wasser gesprungen wäre. Bei der Nachschau fand die Zeugin eine Decke am Steg des Teichs, konnte jedoch keine Person im Wasser entdecken. Da ein Unglücksfall nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der Teich durch die Feuerwehr mit Unterstützung von Tauchern, einem Spürhund sowie dem Polizeihubschrauber bis ca. 03.00 Uhr abgesucht. Bisher wurde keine Person gefunden. Die Ermittlungen dauern an. Am Mittwochmorgen ging die Suche weiter. Taucher aus Oberhausen suchten im Angelteich nach der vermissten Person. Dieses Mal konnten die schweren Gerätschaften mit Hilfe eines Baggers zur Tongrube gefahren werden. Bislang ist aber auch diese Suche ohne Erfolg geblieben.

Foto: Bludau – 29.07.2015 – Schermbeck

Foto: Bludau - 29.07.2015 - Schermbeck Am Dienstagabend (28.07.2015) gegen 20.30 Uhr nahm eine Zeugin an einem Teich im Naturschutzgebiet Lichtenhagen ein Geräusch war, als wenn eine Person in das Wasser gesprungen wäre. Bei der Nachschau fand die Zeugin eine Decke am Steg des Teichs, konnte jedoch keine Person im Wasser entdecken. Da ein Unglücksfall nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der Teich durch die Feuerwehr mit Unterstützung von Tauchern, einem Spürhund sowie dem Polizeihubschrauber bis ca. 03.00 Uhr abgesucht. Bisher wurde keine Person gefunden. Die Ermittlungen dauern an. Am Mittwochmorgen ging die Suche weiter. Taucher aus Oberhausen suchten im Angelteich nach der vermissten Person. Dieses Mal konnten die schweren Gerätschaften mit Hilfe eines Baggers zur Tongrube gefahren werden. Bislang ist aber auch diese Suche ohne Erfolg geblieben.

Foto: Bludau – 29.07.2015 – Schermbeck

Foto: Bludau - 29.07.2015 - Schermbeck Mit einem Großaufgebot an Rettungskräften suchten am späten Dienstagabend bis in die frühen Morgenstunden des Mittwochs die Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr nach einem Vermissten in einem Angelteich in Schermbeck. Gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei von einer Augenzeugin verständigt, die eine männliche Person in einem Angelteich untergehen gesehen hat. Der gut 300 mal 50 Meter große Angelteich liegt inmitten eines Waldgebietes am Heideweg in Schermbeck Bricht und ist zu Fuß nur über schmale Waldwege zu erreichen. Neben der kompletten Schermbecker Feuerwehr rückten auch Rettungstaucher aus Dorsten und Oberhausen zur Suche im See an. Auch von mehreren Schlauchbooten aus wurde der abgesucht. Zusätzlich wurde ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera angefordert. Mit großem Aufwand musste die Einsatzkräfte die schwere Taucherausrüstung und auch Stromaggregate sowie Lichtmasten zum See getragen. Nachdem dies alles nicht zum Erfolg führte, wurde schließlich von der Polizei eine Hundestaffel angefordert, die darauf trainiert ist im Wasser eine Person aufzufinden. Auch diese Maßnahme brachte bisher aber keinen Erfolg.

Foto: Bludau – 29.07.2015 – Schermbeck

Foto: Bludau - 29.07.2015 - Schermbeck Mit einem Großaufgebot an Rettungskräften suchten am späten Dienstagabend bis in die frühen Morgenstunden des Mittwochs die Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr nach einem Vermissten in einem Angelteich in Schermbeck. Gegen 20.30 Uhr wurde die Polizei von einer Augenzeugin verständigt, die eine männliche Person in einem Angelteich untergehen gesehen hat. Der gut 300 mal 50 Meter große Angelteich liegt inmitten eines Waldgebietes am Heideweg in Schermbeck Bricht und ist zu Fuß nur über schmale Waldwege zu erreichen. Neben der kompletten Schermbecker Feuerwehr rückten auch Rettungstaucher aus Dorsten und Oberhausen zur Suche im See an. Auch von mehreren Schlauchbooten aus wurde der abgesucht. Zusätzlich wurde ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera angefordert. Mit großem Aufwand musste die Einsatzkräfte die schwere Taucherausrüstung und auch Stromaggregate sowie Lichtmasten zum See getragen. Nachdem dies alles nicht zum Erfolg führte, wurde schließlich von der Polizei eine Hundestaffel angefordert, die darauf trainiert ist im Wasser eine Person aufzufinden. Auch diese Maßnahme brachte bisher aber keinen Erfolg.

Foto: Bludau – 29.07.2015 – Schermbeck

Foto: Bludau - 29.07.2015 -

Foto: Bludau – 29.07.2015 –

Einen besonderen Dank gilt der Fa. BWR aus Schermbeck, die für die Feuerwehr einen Radlader bereitgestellt hat, damit die schweren Geräte/Ausrüstung wieder aus dem schweren Gelände zurück zu den Fahrzeugen gebracht wurde.

Nach Aufräumarbeiten und Säuberungsarbeiten der eingesetzten Geräte, war dann auch der Einsatz der Feuerwehr Schermbeck nach 17 Stunden beendet.

Einsatzende: 29.07.15, ca. 14:00 Uhr

Im Einsatz waren:

Wehrführung der Feuerwehr Schermbeck
Löschzug Schermbeck
Löschzug Altschermbeck
Löschzug Gahlen
Rettungsdienst Schermbeck
Notarzt Schermbeck
Kreispolizeibehörde Wesel
Polizeihubschrauber aus Düsseldorf
Feuerwehr Dorsten (Taucher)
Feuerwehr Oberhausen (Taucher)
Rettungshundestaffel Duisburg
JUH Dinslaken
Forstbehörde

27.07.15 Einsatz: Sturmschaden Auf der Kette

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Allgemein

Um 15:36 Uhr wurde der Löschzug Schermbeck mit dem Stichwort „Droht Ast auf Fahrbahn zu fallen“ zur Straße „Auf der Kotte“ alarmiert. In einem Baum befand sich ein vom Hauptstamm abgebrochener Ast, der aus 8-10 Metern drohte auf die Straße zu fallen.

Der abgebrochene Ast und weitere lose Äste wurden über die Drehleiter mit einer Motorkettensäge entfernt.

image001

image002

 

Einsatzende: 16:30 Uhr

Im Einsatz waren:
Löschzug Schermbeck
Kreispolizeibehörde Wesel

25.07.15 Einsatz: Sturmschäden in Schermbeck

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Einsätze

Ausläufer des Sturmtiefs „Zeljko“ brachten der Feuerwehr Schermbeck drei Einsätze.

Gegen 16:44 Uhr wurde der Löschzug Altschermbeck zu einem Sturmschaden an der Marellenkämpe alarmiert.
Dort hatte sich durch den Sturm ein Gartenpavillon aus seiner Befestigung gelöst und wurde in die Höhe geweht. Der Pavillon verfing sich in einer SAT-Antennen-Anlage. Da der Besitzer des Pavillon nicht Zuhause war, haben Nachbarn die Feuerwehr alarmiert.

Die Feuerwehr hob den Pavillon von der SAT-Antenne und sicherte ihn im Garten.

Einsatzende: 17:15 Uhr

EM01

 

Um 17:49 Uhr erfolgte für den Löschzug Altschermbeck die zweite Alarmierung. An der Straße „Im Trog“ war ein Baum auf die Fahrbahn gefallen. Der Baum wurde mittels Bügelsäge und Motorkettensäge zerkleinert und zur Seite geräumt.

Einsatzende: 18:15 Uhr

em02

 

Am Sonntag, 26.07.15 beseitigten Mitglieder des Löschzugs Altschermbeck einen Sturmschaden am „Nottkamp“.
Dort musste ebenfalls ein Baum zerkleinert und aus dem Weg geräumt werden.

Im Einsatz waren:
Leiter der Feuerwehr
Löschzug Altschermbeck

02.08.14 Einsatz Kirche / Dombrand

Geschrieben von Markus Auf der Springe am in Allgemein

Anwohner meldeten der Leitstelle Wesel, dass Rauch aus dem Dachstuhl der
katholischen Kirche an der Erler Straße kommt.
Zur gleichen Zeit ging über Schermbeck ein starkes Gewitter mit viel Regen nieder.

Vermutlich war das Kirchendach (aus Schiefer) den ganzen Tag durch
Sonneneinstrahlung aufgeheizt. Durch den auftreffenden Regen, der verdampfte, sah
es für die Einsatzkräfte aus, als käme Rauch aus dem Dachstuhl.
Der Rauch war aber Wasserdampf und Gischt vom Regen.

Das gesamte Kirchenschiff und der Kirchturm wurden mit der Wärmebildkamera
abgesucht – Gott sei Dank wurde kein Feuer festgestellt.

Die Einsatzstelle konnte nach eingehender Kontrolle einem Verantwortlichen der
Kirche übergeben werden.
Alarm: 16:44 Uhr
Einsatzstichwort: Kirche/ Dombrand – Rauch aus Dachstuhl nach Blitzeinschlag
Einsatzort: Erler Str. / Mittelstr. (Kath. Kirche)
Einsatzende: 18:00 Uhr

Im Einsatz waren:
Leiter der Feuerwehr
LZ Schermbeck
LZ Altschermbeck
LZ Gahlen
Rettungsdienst Schermbeck
Notarzt Wesel
Kreispolizeibehörde Wesel